Zuverlässigkeitsregelkreis (ZUV)

Mit zunehmender Komplexität der Produkte in der Automobilindustrie ist es notwendiger denn je, eine lückenlose bauteilbezogene Kommunikation von zuverlässigkeitsrelevanten Daten zwischen allen am Fahrzeugherstellungsprozess beteiligten Herstellern und Lieferanten sicherzustellen.

Das AQI hat die Problemstellung für sich seit Jahren als Schwerpunkt identifiziert und dazu bereits mehrere aufeinander aufbauende Projekte abgeschlossen. Im Rahmen dieser Projekte wurde ein ZUV-Prototyp entwickelt, der mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) zahlreichen Funktionalitäten bietet, wie zum Beispiel die intelligente Datenanalyse, die Mustererkennung von Fehlern, die Rückverfolgung der Produktionsinformationen sowie Vorhersagen von Produktionsausfällen. Der entwickelte ZUV-Prototyp wurde im Jahr 2019 erfolgreich pilotiert.

Aktuell entwickelt das AQI eine digitale Plattform, die – basierend auf einem vom AQI entwickelten Konzept – mit Unterstützung von KI-Algorithmen Daten zwischen Herstellern und Lieferanten in der Lieferkette untereinander austauscht, verarbeitet und analysiert.

Das AQI hat nach langjährigen Erfahrungen im Bereich ‘Intelligente Integration und Analyse von Daten‘ mit dem Q-miner eine branchenneutrale Plattform zur Verknüpfung aus Auswertung von Qualitätsdaten entwickelt. Die Q-miner-Plattform ermöglicht es, Fehlerursachen in Daten qualitätsgesichert zu identifizieren und zu analysieren – und dies sowohl unternehmensintern als auch unternehmensübergreifend.